SchlossMagazin

Magazin für gehobenen Lebensstil in Bayerisch-Schwaben und im Fünfseenland. Exklusive, informative und spannende Unterhaltung für Leser mit Anspruch.

Cabriolets, Roadster & Co

Einmal Cabrio, immer Cabrio! Das ist die Devise eingefleischter Freunde dieser Spezies Automobil. Hier eine Auswahl der neuesten Open-Air-Renner… . Bleibt nur eines zu hoffen: Petrus habe bitte ein Einsehen und sende einen Traumsommer, über den sich aber auch Nicht-Cabrio-Besitzer sicherlich freuen.

Bei Cabriolets steht ganz klar ein Karosserieteil im Fokus: das Dach. Mal ganz ohne, mal aus Stoff, aus Stahl, Kunststoff oder Aluminium, mal zum Runternehmen, Falten, Einklappen, von Hand oder automatisch. Hier arbeiten die Hersteller immer wieder an Weiterentwicklungen. Gänzlich ohne Dach wurden ursprünglich die so genannten Roadster konzipiert. Wie kleine Rennwagen muten die Vertreter dieses Genres an. Sie sind reine Zweisitzer, von geringem Gewicht und tiefer gelegt. „Oben ohne“ fuhren die Erstmodelle von Jaguar, MG oder Triumph und waren als reines Fun-Car für die Freizeit konzipiert. Hinter die Sitze passte gerade mal eine Tasche.

Heutige Modelle sind mit gut funktionierenden Dächern ausgestattet. roadster werden in sportlichen Varianten auch als Speedster oder Spider angeboten. den Wind abhalten sollen in Cabrios und Roadster spezielle Schotts, die als Trennwand hinter den sitzen die Luftwirbel umlenken. Lässt sich das Mittelteil eines Daches herausnehmen, handelt es sich um ein so genanntes Targa-Dach, benannt nach der berühmten sizilianischen Rennstrecke Targa Florio. Porsche ließ sich den Begriff als Marke schützen. Mit dem Porsche 911 Targa startete eine einzigartige Erfolgsgeschichte.

In den 1980er bis 1990er Jahren wurde die Dachkonstruktion von vielen Herstellern kopiert. Bei manchen Nachahmermodellen blieb in der Mitte ein Steg stehen, so dass man optional eine oder beide Dachhälften entfernen konnte. Bei späteren Modellen wie dem 993 verzichteten die Porsche-Konstrukteure wieder auf Targadächer. Stattdessen bauten sie große Glasschiebedächer ein. Heute werden mit dem Porsche 911 Targa 4, der Corvette c7, dem Lamborghini Aventador oder dem Lotus Elise Automobile vorwiegend aus dem Luxussegment in der Targa-Version angeboten. Einen großen Vorteil hat die Konstruktion neben der großen Stabilität: Man sitzt vollkommen windgeschützt und kann trotzdem Open-Air-Feeling auch bei höheren Geschwindigkeiten genießen.

 

Zurück