SchlossMagazin

Magazin für gehobenen Lebensstil in Bayerisch-Schwaben und im Fünfseenland. Exklusive, informative und spannende Unterhaltung für Leser mit Anspruch.

Ein Mädchentraum wird wahr

Von der Friseurin zur Ranch-Besitzerin: Die Weldenerin Lilu Kronstein baute sich in den Pyrenäen eine Pferderanch auf. Natur pur, die wilden Berge der Zentralpyrenäen und Pferde. Lilu Kronstein aus dem schwäbischen Welden hat sich in Spanien einen Mädchentraum erfüllt.

Lilu_portraet-690b1bdeAuf der „Rancho de Lilu“ können Touristen auf dem Rücken eines ihrer neun Pferde die Landschaft des Isábena-Tals erkunden. Wer hierher kommt, sucht Ruhe, Erholung und den direkten Kontakt zur Natur. Über steile Bergpfade reitet Lilu mit ihren Gästen auf die „Sierra de Sis“, erkundet mit ihnen verlassene Pyrenäen- Dörfer oder genießt einfach die nähere Umgebung des Camping Bungalowparks Isábena, an den ihr kleines Reitparadies angegliedert ist.

 

 

Tatkräftig zugepackt

Dabei sah alles 2009, bei ihrem ersten Besuch in der Provinz Huesca, so gar nicht nach einem Reiterparadies aus. Zwei Tiere gab es in dem Bungalowpark, eine Stute und ein Pony, mit dem Touristenkinder ihre Runden auf dem

Campingplatz drehen konnten. Doch die reitbegeisterte Friseurin erkannte die Chance, die im Reittourismus für die touristisch kaum erschlossene Region liegt und handelte. Sie dealte mit Nachbarn, lieh und kaufte Mithilfe des Campingparks Pferde von umliegenden Bauern.

Lilu_mit_Pferd„In Spanien stehen viele Pferde ungenutzt im Stall“, weiß die 30-Jährige. Für eine Schulung zum Reittier fehlt den Bauern zumeist die Zeit und das Know-how. Lilu, die mit Pferden aufgewachsen ist, bot an, die Tiere auszubilden. Im Gegenzug standen die Pferde den Sommer über für ihre Reitkunden zur Verfügung. „Ich hatte nicht das Geld, mir selbst so viele Pferde zu kaufen, doch auf diese Weise hatte jeder etwas davon, freut sich die junge Reitunternehmerin. Mit Haumesser und Säge befreite Lilu in wochenlanger Arbeit zugewachsene Pfade von Ästen und Gestrüpp und Pferdekoppeln und Unterstände. Heute ist „Rancho de Lilu“ für den Campingpark eine der Gästemagneten – und Lilu profitiert von den Motorrad-Gruppen und Erholungssuchenden.

Den Winter, wenn der Campingpark geschlossen ist und die Pyrenäen nicht mehr zum Reiten einladen, verbringt Lilu in Deutschland. „Ich lebe den ganzen Sommer über völlig spartanisch und genieße die Einfachheit. Aber es ist auch wieder schön, in der Stadt bei meinen Freunden zu sein“, sagt die Halb-Auswanderin.

Lilu_Roda_de_IsábenaWissenswertes:

Informationen zur „Rancho de Lilu“ findet man auf der Internetseite des Camping Bungalowparks Isabena www.isabena.eu/de/ oder per Email unter lilu@relaxen-im-sattel.eu

Text: Fridtjof Atterdal

Zurück