SchlossMagazin

Magazin für gehobenen Lebensstil in Bayerisch-Schwaben und im Fünfseenland. Exklusive, informative und spannende Unterhaltung für Leser mit Anspruch.

Gastlich aus Tradition – Gasthof Neuwirt Bayerdilling

Wer bodenständige Gerichte in bester Qualität genießen will, wer in kleinem oder auch ganz großem Stil feiern möchte oder ein eingespieltes Team für ein Catering sucht, der ist im Gasthof Neuwirt in Bayerdilling richtig.

gasthof1Nur wenige Kilometer südöstlich von Rain am Lech liegt das örtchen Bayerdilling, das seit 1975 zu Rain gehört. Weithin sichtbar ist der Turm seiner Kirche auf dem Kirchberg. Quasi an der Hauptachse des Dorfes, der Rainer Straße, liegt der Gasthof Neuwirt. Er befindet sich in vierter Generation in Familienbesitz. Das ursprüngliche Gebäude vorne an der Straße stammt aus dem Jahr 1827 und wurde vor dem Krieg erstmals von den Großeltern als Wirtshaus betrieben. Daher mag auch der Name Neuwirt stammen – eben der relativ „neue“ Wirt im Dorf. Marianne Hertl, die Mutter des heutigen Juniorchefs Christian Hertl, ist Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft und übernahm mit ihrem Mann Franz, dem Gastwirtssohn, ab 1979 das Wirtshaus, das von da an auch einen gediegenen Mittagstischangrbot. Seit den Anfangsjahren gehört, wie auf dem Land oft üblich, ein landwirtschaftlicher Betrieb zum Gasthaus. Später wurde der Viehbetrieb aufgegeben, die einfache Wirtschaft mauserte sich zum Gasthof und wurde sukzessive durch Anbauten erweitert. 1994/95 entstand der große teilbare Saal mit hohen Fenstertüren, die viel Licht hereinlassen und hinaus führen auf den einladenden Innenhof: einfach ideal für Hochzeiten und andere Festivitäten. 2008 baute man den alten Stadel zur Hofstube aus. 17 Fremdenzimmer stehen heute Durchreisenden und vor allem den Gästen der diversen Festlichkeiten, die im Neuwirt begangen werden, zur Verfügung.

saalNicht nur in der großzügigen lichtdurchfl uteten Hofstube, auch im kleineren und ruhigeren Franziskus-Stüberl oder in der Kaminstube lässt es sich gut speisen. Fürs Kulinarische ist heute Sohn Christian Hertl zuständig, der zusammen mit zwei Jungköchen und einem Auszubildenden sozusagen „die Küche schmeißt“. Auf den Küchentisch kommen nur frische regionale Lebensmittel. Gekocht wird saisonal, abwechslungsreich und kreativ, von bodenständig Bayerisch-Schwäbischem bis zum ausgefallenen Galamenü. Der Gasthof hat täglich außer Montag geöffnet und zieht Gäste aus einem umkreis von bis zu 50 km an. und das aus gutem Grund. Christian Hertl hat seinen Beruf von der Pike auf gelernt, auf Gut Schlickenried bei Holzkirchen. Später kochte er jeweils drei Jahre lang im Bayerischen Hof in München und im 5-Sterne Colombi Hotel in Freiburg. Im elterlichen Gasthof bewirtet er mit seinem Team – seiner Frau Tanja, den Eltern, den Angestellten und eingespielten Aushilfskräften im Service – nicht nur Mittags- und Abendgäste, sondern auch Gesellschaften jeder Größenordnung, von Familienfeiern über Stehempfänge, Firmenevents, Tagungen und Busgesellschaften bis zu kleinen und großen Hochzeiten. Sehr beliebt sind die stimmungsvollen Candle-Light-Dinner, die natürlich besonders gerne am Valentinstag nachgefragt werden. Zünftig zulangen lässt es sich zu jeder Jahreszeit auch bei den Ritteressen mit deftigen Speisen an der Rittertafel in der Kellerstube, Honigwein und mittelalterlicher Musik. Während der Steakwochen kommen Fleischliebhaber voll auf ihre Kosten und im Sommer sind der Biergarten und die Holzterrasse gefragt. Wie jedes Jahr im August fi ndet dort auch heuer wieder am 10. 8. das beliebte Hoffest statt, bei dem auf Teufel komm‘ raus im Freien gegrillt und gebrutzelt wird.

cateringMit Christian Hertl bekam der Neuwirt auch ein zweites Standbein, das bereits überregional einen guten Ruf genießt: der Catering- & Partyservice. Bis zu 800 Personen zu bekochen ist für den Juniorchef kein Problem, sondern eine Herausforderung, die er bislang dank familiärer unterstützung und mit Hilfe seines zuverlässigenTeams immer meistern konnte. Auch unter erschwerten Bedingungen und relativ weit weg, wie er erzählte. So hatte er schon mit extrem beengten Platzverhältnissen zu kämpfen und mit schiefen Ebenen, die u. a. bezüglich der Soßen auf den angerichteten Tellern Spezialmaßnahmen und Improvisationstalent erforderten. Da das Catering immer stärker nachgefragt wird, konnte der Neuwirt inzwischen sein Equipment – von Tischen und Stühlen bis zu Hussen und kleinen Zelten – so ausbauen, dass er jedem Anlass gerecht werden kann. Die nächste größere Catering-Aktion, die Christian Hertl und sein Team bestreiten werden, ist die Bewirtung der Gäste auf der Jubiläumsfeier der BR-Radltour in Rain am Lech am 5. August. In den vergangenen 35 Jahren entwickelte sich der Neuwirt von einem einfachen ländlichen Gasthof zu einem mittelständischen Gastronomieunternehmen. Zu verdanken ist das nicht nur den Kochkünsten der Wirtsleute, sondern zu einem großen Teil dem familiären Zusammenhalt, dem guten Betriebsklima und den treuen zufriedenen Gästen. Die nächste Wirtsgeneration ist übrigens schon am Heranwachsen: Die zweijährige Anna und der neun Monate alte Simon, Sprößlinge von Christian und Tanja Hertl, werden sicher einmal in die Fußstapfen ihrer Eltern und Großeltern treten.

Wissenswertes:
Gasthof Hertl GbR „Neuwirt“
Rainer Straße 7

86641 Rain-Bayerdilling
Tel: 09090-96880
http://www.neuwirt-bayerdilling.de

Text: Hannelore Eberhardt-Arntzen

Photos: Andreas Matthes

Zurück