SchlossMagazin

Magazin für gehobenen Lebensstil in Bayerisch-Schwaben und im Fünfseenland. Exklusive, informative und spannende Unterhaltung für Leser mit Anspruch.

Land-Steakhaus Bürger in Marxheim

Mittlerweile in vierter Generation führt Hermann Bürger den Gaststättenbetrieb in Marxheim, der Alteingesessenen noch als „Sonne“ bekannt ist. In Reminiszenz an die Gründerzeit, in der sein Urgroßvater einst den Gasthof übernahm, hat Hermann Bürger nun sein Land-Steakhaus mit einer stattlichen, mit historischem Mobiliar eingerichteten „Remise“ erweitert.

Buerger1Marxheim ist ein kleiner beschaulicher Ort, der sein Potential erst auf den zweiten Blick offenbart. So liegt er an der touristisch interessanten Romantischen Straße und zudem am beliebten Donau-Radwanderweg. Gleich hinter der Gaststätte führt eine Straße direkt zur Donau. Auch Reiter machen bei ihren Touren durch die Auen gerne dort Halt. Nur wenige Kilometer entfernt liegt das Schloss Leitheim und auch die nahe Stadt Rain am Lech lädt zu einem Besuch ein. Das Land-Steakhaus Sonne empfiehlt sich also als „Stützpunkt“ für allerlei Unternehmungen. Die günstige Lage nutzen schon vor hunderten von Jahren die Vorbesitzer des Gasthofes. Auf diesem ruht traditionell eine sog. „Brau- und Taferngerechtigkeit“, das uneingeschränkte Gastronomierecht. Dieses erhielt nur, wer Zimmer für Übernachtungsgäste und Fremdstallungen bereithielt. Hermann Bürgers Familie führt diese Tradition seit 1897 weiter. Mit dem Bau der „Remise“ wurde nun ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Hauses gelegt.

Die neue „Remise-Koppelbar“

remisDer Neubau auf dem Hof der alten Gaststätte ist Hermann Bürgers ganzer Stolz. In Erinnerung an seinen Urgroßvater stattete er das Gebäude mit antikem Mobiliar aus der Gründerzeit, also der Epoche zwischen 1871 und 1914, aus. Eine Remise ist traditionell ein Unterstand für landwirtschaftliche Fahrzeuge und Kutschen. Letztere „schweben“ nun dekorativ über dem großzügigen Gastraum im offenen Dachstuhl. Eine stählerne Wendeltreppe führt hinauf zu Podium, auf dem eine Musikband Platz finden kann. Auch die gusseisernen Stützsäulen sind echt alt – genauso wie der Kristallleuchter im großzügigen Eingangsbereich und die Buffets, Vertikos und zahlreichen Trophäen an den Wänden. Nur die Stühle und Tische sind neu, was das Mobiliar betrifft und genügen höchsten gastronomischen Ansprüchen. So können die Tische etwa durch Auflegen einer Platte von einer eckigen Tafel in eine runde Form gebracht werden. Der große Gastraum, der durch seine raumhohe Verglasung an zwei Seiten freien Blick auf die Terrasse gewährt, auf der übrigens bis zu 200 Personen Platz finden können, lässt sich durch eine automatische Rollo-Wand unterteilen. Diese schmückt die Vergrößerung eines Stichs des Augsburger Künstlers Elias Ridinger, der eine Jagdszene darstellt. Die Trennwand garantiert nun das optimale Platzangebot für kleinere Gesellschaften von 30 bis 80 Personen bzw. bis zu 180 Personen.

Event-Gastronomie

eventlocationHermann Bürger hat sich kulinarisch auf Steaks höchster Qualität konzentriert – vom Rind, vom Schwein, vom Lamm und der Pute, aber auch vom Fisch – in unzähligen Varianten und auch nach Wunsch des Gastes. Gegrillt wird auf einem „Bohner“-Öko-Grill mit 10 cm dicker Edelstahlplatte, dem Rolls Royce unter den Grills, auf dem das Fleisch besonders gesund gart. Dazu wird klassisch eine Ofenkartoffel serviert. Ergänzt wird das Angebot durch frische saisonale Salate und beliebte Standards wie z. B. das Carpaccio vom Tafelspitz mit Kren und Feldsalat. Jeden Freitag gibt es ein Event-Buffet zu einem bestimmten Thema. Die Saison beginnt im April mit dem Spargelspitzen-Buffet; von Juli bis September gibt es Hax’n und Spare-Ribs. Von Oktober bis Dezember lädt das Enten-Buffet zum Genießen ein und von November bis März dürfen sich die Gäste auf deftiges Kesselfleisch freuen. Überhaupt steht im Land-Steakhaus Event-Gastronomie im Vordergrund. So kann man z. B. in der Remise den „Selbstbedienungs-Modus“ buchen. Das heißt, dass man gegenüber seinen Gesellschaftsgästen selbst als Wirt auftritt und für die Verköstigung sorgt. Gekocht wird hinter den Kulissen von Profis; berechnet wird nur, was auch verzehrt wird. Mitten im Lokal steht eine runde Grillstation, die auch als offener Kamin benutzt werden kann. In einem verglasten Panoramagrill lassen sich Spanferkel und Co. beim „Werden“ beobachten.

Heiraten deluxe

heiratenBesonders geeignet ist die „Remise“ für Hochzeitfeiern. Bis vor die Tür chauffieren lassen kann sich das Brautpaar mit einem Oldtimer oder einer Kutsche. Drinnen ist dann genug Platz für die Hochzeitsgesellschaft beliebiger Größe und für ein flottes Tänzchen auf dem Tanzboden. Gäste von Außerhalb können gleich in einem der 14 Gästebetten übernachten. Von der „Remise“ aus bzw. von deren Terrasse schweift der Blick ungehindert über die Pferdekoppel, auf der auch reitende Gäste ihre Tiere „parken“ können. Für einen Reiterurlaub stehen Pferdeställe zur Verfügung – ganz im Sinne der alten Tradition. Aber auch Radfahrer können ihre Drahtesel in einer Radlbox sicher unterbringen.

buergerDer Sohn steht in den Startlöchern

Die alte Gaststube atmet noch das Flair der Zeit, als der Urgroßvater das Sagen hatte. Hier trifft sich der Stammtisch; hier wird das Tagesgeschäft abgewickelt. Schöne alte Gegenstände wie ein Schaukelpferd in der Fensterbrüstung oder ein Vorderlader an der Wand machen den Raum gemütlich. Im Nebenzimmer ist die Neuzeit eingezogen mit modernen Bildern und frischen Farben. Sohn Bernhard soll einmal das Erbe seines Vaters in fünfter Generation antreten und verdient sich im Moment die Sporen als Koch in einem Sternelokal. Sohn Sebastian geht beruflich andere Wege, springt aber gerne als Chauffeur und „Fuhrpark-Direktor“ ein. Unverzichtbar im Küchenteam sind Koch Frank Dütsch und die rechte Hand des Chefs Monika Vitos.
Hermann Bürger hat noch ein zweites Standbein: das Catering. Um sich von den Mitbewerbern abzuheben, bietet er Catering auf gehobenem Niveau an und fährt dafür auch schon etwas weiter. Zu seinen Stammkunden zählt z. B. seit rund zehn Jahren die „Arminia-Rhenania“, eine Burschenschaft aus München, in deren Villa er die Teilnehmer der alljährlichen Zusammenkunft verköstigt. Aber Hermann Bürger lässt sich auch als „Koch-Solist“ für Mehrgänge-Menüs in Privathaushalten verpflichten.
Mit seinem gastronomischen Angebot möchte Hermann Bürger nicht nur Steak-Liebhaber ansprechen, sondern auch Event-Gesellschaften und (Nat)urlauber so begeistern, dass sie Marxheim und den Gasthof Sonne gerne wieder besuchen, getreu dem Motto: Einfache Dinge etwas besser machen.

Wissenswertes:
Land-Steakhaus Bürger Marxheim; Hermann Bürger;Bayernstraße 16; 86688 Marxheim
Tel. 09097-239 oder http://www.landsteakhaus.de

Text: Hannelore Eberhardt-Arntzen Bilder: Stefan Sisulak; Privat

Zurück