SchlossMagazin

Magazin für gehobenen Lebensstil in Bayerisch-Schwaben und im Fünfseenland. Exklusive, informative und spannende Unterhaltung für Leser mit Anspruch.

Raffiniertes auf Rädern

Runde Sachen haben sich die Tüftler vom Planeten Technik fürs Frühjahr einfallen lassen. Fun-Fanatiker dürfen sich über Sportgeräte auf Rädern freuen, die richtig anmachen. Zugegeben: Bei der einen oder anderen Idee handelt es sich noch um Studien, doch vieles gibt es schon zu kaufen. Lassen Sie sich inspirieren!

Pedelec „Concept 1865“ Vergangenheit trifft Zukunft

Das von der BASF gemeinsam mit der Designagentur DING3000 entwickelte E-Bike besteht fast ausschließlich aus Kunststoffen. Nur noch die Bremsen, Achsen und der in der Hinterradnabe montierte Motor sind noch aus Metall. Allein der Name erzählt eine spannende Geschichte. 1865 ist das Gründungsjahr der BASF. Genau in die Zeit fällt auch die Geburt des richtigen Fahrrads, dem Veloziped von Pierre Michaux. Was nostalgisch anmutet, enthält jedoch modernste Technik. So steckt der Akku z. B. im Sattel. Im Augenblick handelt es sich um eine Studie – aber wer weiß?

Quelle: BASF

Inliner Sneak’in Ride your Shoes

beitrag_bikeErstmal eine Runde um den See skaten und direkt im Anschluss noch shoppen gehen? Kein Problem! Mit den Inlinern Sneak’in von Oxelo kann man beim Skaten die Sneaker anbehalten. Die Inliner sind kompatibel zu nahezu allen Sportschuhen und bieten dank mikrometrisch regulierbarer Doppelschnalle samt Klettverschluss und patentiertem „Cable Lock System“ mit besonders stabilem Stahlkabel sicheren Halt. Einfach mit den eigenen Schuhen reinschlüpfen, das Schienbein nach vorne beugen, Schnallen festziehen und los geht‘s.

Quelle: www.decathlon.de

Riide – E-Bike Designstudie Hippes Minimaldesign

Gekonnt aufs Wesentliche reduziert: Das Rad sieht trotz Akku und Motor schick aus. Zudem ist es mit knapp 16 kg vergleichsweise leicht. Es gibt keine Gangschaltung und somit nur drei Varianten es zu benutzen: selbst treten, sich vom Motor fahren lassen, beides gemeinsam. Mit Motorunterstützung allein schafft das Rad etwa 32 km/h. Angeblich reicht der Akku dabei für rund 40 km und ist in zwei Stunden wieder voll aufgeladen. Leider soll das Riide zunächst nur in den USA ausgeliefert werden und vorerst ist auch nur eine Größe geplant.

Weitere Bikes finden Sie auch in unserer Printausgabe 02-2014

Zurück