SchlossMagazin

Magazin für gehobenen Lebensstil in Bayerisch-Schwaben und im Fünfseenland. Exklusive, informative und spannende Unterhaltung für Leser mit Anspruch.

Türkische Rezepte

Kabak Mücveri“ – Zucchinipuffer als Vorspeise

Zutaten für 4 Portionen

  • 3 mittelgroße Zucchini
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Öl
  • 3 Eier
  • 3 EL Mehl
  • 200 g beyaz peynir (weißer Käse in Salzlake)
  • je 1 Handvoll Blätter von glatter Petersilie, Dill und Minze
  • 1 TL pul biber(Paprikapulver)
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 250 g süzme yoğurt(türkischer Joghurt mit 10 % Fettanteil)
  • 1 Schuss Mineralwasser
  • Saft von 1 Zitrone
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Öl zum Ausbacken

Zubereitung

Die Zucchini putzen und grob raspeln, mit Salz bestreuen und etwas ziehen lassen. Anschließend mit den Händen portionsweise kräftig ausdrücken, eventuell noch in ein sauberes Geschirrtuch geben und das letzte Wasser herauspressen.

Zwiebel und Knoblauch fein hacken. In einer Pfanne das Öl erhitzen, Zucchini, Zwiebel und Knoblauch darin andünsten, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

In einer Schüssel die Eier mit dem Mehl verquirlen, dann die Zucchinimischung unterheben. Den Käse zerbröseln, dazugeben und alles gut vermengen.

Die Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken. Ebenfalls unter die Zucchinimasse mengen.

Mit pul biber, Salz und Pfeffer abschmecken.
Zum Ausbacken reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen, etwas Zucchinimasse hineingeben, mit einem Löffelrücken etwas flach drücken. Von beiden Seiten goldgelb frittieren und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

In der Zwischenzeit den Joghurt mit etwas Mineralwasser aufschlagen, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Zu den Puffern reichen.

Grindinger PaiVJJzRz6n1Gi1hj

Adana Kebap“ – Kebab aus Adana als Hauptgericht

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Rinderhackfleisch (oder Rind und Lamm gemischt)
  • 2 TL köfte-Gewürzmischung (s. separates Rezept)
  • 2 TL pul biber(Paprikapulver)
  • 1 Eiweiß
  • Salz
  • 1 EL Öl
  • süzme yoğurt zum Servieren(türkischer Joghurt mit 10 % Fettanteil)
  • 2 lange Grillspieße (möglichst aus Metall und in Schwertform)

Zubereitung

Den Backofengrill vorheizen oder – wer mag – den Holzkohlegrill anfeuern.

Fleisch, Gewürzmischung und pul biber in einer Schüssel kräftig verkneten. Das Eiweiß zugeben, kräftig salzen und weiterkneten, bis eine pastenartige Konsistenz erreicht ist.

Die Kebab-Spieße mit Öl einreiben. Die Fleischmasse halbieren und je eine dicke Rolle daraus formen. Die Spieße der Länge nach mittig in die Rollen stecken, das Fleisch fest andrücken und dabei gleichmäßig verteilen. Die Kebabs 3 bis 4 Minuten grillen, so dass sie gerade durch sind. Heiß mit Joghurt servieren.

jaek_0604_tuerkei-fackeltraeger.geaendert

Köfte Baharatı“ – Köfte-Gewürzmischung

Zutaten für 1 Portion

  • 2 TL Kreuzkümmelsamen
    1 TL
    pul biber(Paprikapulver)
    1 TL rosenscharfes Paprikapulver
    1 TL gemahlener schwarzer Pfeffer
    2 TL gerebelter Oregano

    1 TL gerebelte Minze

Zubereitung

Die Kreuzkümmelsamen in einer Pfanne trocken (ohne Fett) rösten, bis sie duften, anschließend in einem Mörser zerstoßen. Mit den übrigen Gewürzen und Kräutern vermischen und in einem Schraubglas kühl und trocken aufbewahren.

Zerde“ – Safran-Reis-Pudding als Dessert

Zutaten für 4 Portionen

  • 6-8 Safranfäden
  • 75 g weißer Reis (mittelgroße Körner)
  • 30 g Maisstärke
  • 275 g Zucker
  • 1 EL Rosenwasser
  • 50 g Rosinen
  • 40 g gehackte Pistazien

Zubereitung

Den Safran in eine Tasse geben, mit 60 ml heißem Wasser übergießen und 1 bis 2 Stunden stehen lassen.

Den Reis gründlich waschen und abtropfen lassen, dann mit 1,5 l Wasser in einem Topf zum Sieden bringen. Den Topf zudecken, die Hitze reduzieren und 20 Minuten köcheln, bis der Reis weich ist.

Die Maisstärke in einer kleinen Schüssel mit 80 ml kaltem Wasser glatt rühren. Den Zucker und die Safranmischung in den Reis rühren, die Maisstärkemischung dazugeben und 3 bis 4 Minuten verrühren, bis der Pudding kocht und eindickt. Vom Herd nehmen, das Rosenwasser einrühren und leicht abkühlen lassen.

Auf sechs Gläser mit je 300 ml Volumen verteilen, mit Rosinen und Pistazien bestreuen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank stellen. Den gekühlten zerde mit einem Klecks kaymak servieren. Hält sich im Kühlschrank bis zu 4 Tage.

jaek_1044_tuerkei-fackeltraeger.geaendert

Zurück