SchlossMagazin

Magazin für gehobenen Lebensstil in Bayerisch-Schwaben und im Fünfseenland. Exklusive, informative und spannende Unterhaltung für Leser mit Anspruch.

Uhrenarmbänder deluxe – made in Augsburg

„Der Tradition verbunden, dem Zeitgeist verpflichtet“ lautet das Motto der Uhrenarmband-Manufaktur RIOS1931. Sie ist weltweit ein Unternehmen, das seit der Firmengründung durch den Uhrmachermeister Oswald Riemer im Jahr 1931 Uhrenarmbänder höchster Qualität im traditionellen Schweizer Vollumbugg-Verfahren herstellt.

Heute leitet in der dritten Generation Andreas Riemer die Augsburger Traditionsfirma. Damit die mit geschultem Auge und größter Sorgfalt ausgewählten Materialien – ausschließlich inwandfreies Lederfachkundig und exakt verarbeitet werden können, bildet die Manufaktur ihre Mitarbeiter selbst aus. Dadurch können langlebige Luxusprodukte allerhöchster Güte garantiert werden.

handwerkMit Liebe von Hand gearbeitet

Alle Leder werden noch in aufwändiger Handarbeit nach den Regeln der traditionellen Täschnerkunst verarbeitet. Im Gegensatz zur Maschinennaht wird bei der so genannten Hand- oder Sattlernaht nur ein einziger Faden verwendet, der manuell mit zwei Nadeln abwechselnd von einer Seite zur anderen gezogen wird. So entsteht ein besonders gleichmäßiges Stichbild. Rund 40 Minuten dauert die Anfertigung einer solchen Naht.

Unbedenklich und schadstofffrei

Zum Verleimen der Teile werden ausschließlich natürliche Leime auf Kautschukbasis verwendet. Daneben kommen nur Edelstahlverschlüsse und -schließen sowie weitgehend antiallergische Futterleder zur Anwendung. Bei Reptilleder ist garantiert, dass es ein artenschutzrechtlich einwandfreier Artikel ist, der nach den Bestimmungen des Washingtoner Artenschutzabkommens erworben wurde.

„Rembordiertes Vollumbuggband“

Ein normales Band benötigt 140 Arbeitsschritte. Um ein Armband der High End-Variante „Art Manuel“ herzustellen, sind sage und schreibe 172 Arbeitsschritte nötig. Es besteht aus einer Schicht mehr als normal. Die unterste Schicht bildet immer das Futterleder. Darauf liegt ein in das Oberleder eingeschlagenes, atmungsaktives Baumwollvlies, das fasertief mit dem Futterleder verleimt wird, so dass keine Bakterien von der Seite eindringen können. Hierauf wird bei „Art Manuel“ eine zusätzliche Auflage platziert, die jetzt die Bandoberseite bildet. Danach wird das Band geprägt, die Kanten werden mit Hitze verschliffen und mit Sandpapier bearbeitet sowie fünffach (!) mit Kantenfarbe gestrichen. Die Schlaufen sind handvernäht. Viele „Art Manuel“-Modelle haben zudem eine echte Sattlernaht.
RIOS1931 beliefert Fachhändler und die Hersteller hochwertiger Uhren. Das bedeutet, dass man diese Uhrenarmbänder bei RIOS1931 nicht direkt, sondern nur über den guten Fachhandel kaufen kann. Aber beim Erwerb einer hochwertigen Uhr ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man auch in den Genuss eines Qualitätsarmbands von RIOS1931 kommt. Und die gibt es in unzähligen Varianten und Farben, sogar als Sonderanfertigungen.

Informationen: http://www.rios1931.de

Photo: Rios

Zurück