SchlossMagazin

Magazin für gehobenen Lebensstil in Bayerisch-Schwaben und im Fünfseenland. Exklusive, informative und spannende Unterhaltung für Leser mit Anspruch.

Villa Halligalli – Das Pink Carousel House in Sulzbach

Pink, kreisrund und ein bisschen crazy – in Sulzbach, einem Ortsteil von Aichach, steht ein außergewöhnliches Wohnhaus mit einer ebenso ungewöhnlichen Geschichte. Wer kommt auf die Idee, in einem karussellförmigen Gebäude wohnen zu wollen? Natürlich jemand, der eine besondere Affinität zu Fahrgeschäften hat und besonders zu den nostalgischen Modellen der frühen 1900er Jahre: Familie Petz.

Text: Hannelore Eberhardt-Arntzen

Würde das Haus direkt vorne an der Straße stehen, wäre es möglicherweise in den rund 20 Jahren seit seiner Erbauung zum Sightseeing-Ziel vieler Neugieriger geworden. Doch dank seiner etwas zurückgesetzten Lage, freundlich kaschiert von einem älteren Vorbau und viel, viel Grün kann es seinen Dornröschenschlaf genießen und ist letztendlich zum Geheimtipp für Künstler, Modeschaffende und Fotografen geworden. Doch dazu später mehr.

Mit Leben erfüllt wird das Haus von Angelika Petz und ihren fünf Kindern. Seit 1986 lebt die gelernte Innenarchitektin in Sulzbach. Die Rosenheimerin hatte über ihren Job den Maler und Bildhauer Peter Petz kennengelernt und war ihm ins Wittelsbacher Land gefolgt. Dort realisierten die beiden Nostalgiker ihren Traum vom fröhlichen Tingeltangel und Zirkusleben der Jahrhundertwende. Peter Petz baute Nostalgie-Karussells in seinem unverwechselbaren Stil, die bald zu internationaler Bekanntheit gelangen sollten. Das erste Solarkarussell aus der Petz’schen Werkstatt schaffte es sogar ins Guinessbuch der Rekorde. Seine Frau Angelika kümmerte sich neben der stetig wachsenden Familie um den Verkauf und die Vermietung der Fahrgeschäfte, Letzteres in den 1980er Jahren noch eine Novität. 1987 liPetz-1383eß der Künstler Keith Haring seine Karussellentwürfe von Petz für André Hellers legendären Event Luna Luna umsetzen. Auch McDonalds, Coca Cola, Steiff und Tchibo standen auf der Auftraggeberliste des Karussellbauunternehmens Petz. Spektakulärster Kunde dürfte 1998 der King of Pop Michael Jackson gewesen sein, der persönlich mit seinem Tross anreiste, um sein Karussell für die Neverland-Ranch abzuholen. Bald gab es in Europa und darüber hinaus kaum noch einen Markt, auf dem nicht mindestens ein Petz-Karussell seine Runden drehte. Konstruiert wurden die Fahrgeschäfte in den Werkstätten neben dem Wohnhaus nach traditionellen Vorbildern, aber mit moderner Technik. Als der Wohnraum knapp wurde, entschloss man sich, neu zu bauen, aber nicht irgendwie. Was lag näher, als Inspirationen aus der gemeinsamen Passion zu ziehen? Aus baurechtlichen Gründen war zunächst ein sechseckiges Gebäude angedacht, doch schließlich wurde daraus der möglicherweise deutschlandweit erste und einzige Rundbau, der die Genehmigung für private Nutzung erhielt. So entstand ein rundes, pinkfarbenes Haus mit rot gestreiften, jahrmarkttypischen Rollos, dessen Räume sich in mehreren Halbgeschossen spindelförmig um eine Mittelachse anordnen.

Sammlerstücke noch und noch

Im Erdgeschoss befindet sich sozusagen der Salon, der über und über mit originalen Figuren, Musikinstrumenten und Accessoires aus dem Milieu des Jahrhundertwende-Zirkus bestückt ist, ergänzt durch zahllose Bücher und Bilder – darunter auch ein persönlich betextetes Metallschild, das Michael Jackson seinerzeit zur Erinnerung dagelassen hatte. Man kann sich nicht sattsehen an den Exponaten und den teilweise lebensgroßen Statuetten: Im Schein der kristallenen Petz-1695Leuchter ziehen Clown, Zauberer, Mohr und Indianer die Blicke magisch an. Eine alte Popcornmaschine hat genauso ihren Platz wie ein hölzernes Schaukelpferd oder das rosa Tretauto im Fifties-Style. Sicher hätte jedes Stück seine eigene Geschichte zu erzählen. Zwischen den vielen Ausstellungsobjekten führen die Stilmöbel, darunter ein kuscheliger Diwan, beinahe schon ein Schattendasein. Tageslicht strömt im Erdgeschoss fast nur durch die hohen Glasfenster herein, die auf die Terrasse des verwunschenen Gartens führen. Alles ist ein bisschen „vintage“, ein Stil, der gerade im Trend liegt. Und hier kommen wir zum eingangs erwähnten „Geheimtipp“. Nichts währet ewig und so ging auch die Ehe der Petzens in die Brüche. Der Karussellbaubetrieb in Sulzbach wurde eingestellt und seit 2010 bewohnt Angelika Petz allein das Areal, gemeinsam mit ihren größtenteils erwachsenen Kindern, von denen die älteren – wie sollte es auch anders sein – selbst schon künstlerische Wege beschreiten. Doch immer noch stehen viele Karussells und andere Fahrgeschäfte in den verwaisten Werkstatträumen. Dieser Umstand sprach sich bei Kunstschaffenden und Kreativen herum und so wird das Pink Carousel House gerne als Foto- oder Filmlocation vermietet. Nicht nur im Salon finden Shootings statt: Der Zirkuswagen oder das Kinderkarussell auf dem Hof und das gesamte Werkstattinterieur halten als Kulisse für Film und Foto her. Namhafte Modelabel haben hier schon produziert. Petz Cover Rosa2-1Im Sommer 2014 war sogar das Fernsehen zu Gast. Mit Stargast Konstantin Wecker wurden Szenen für die Folge „Die heilige Maria“ aus der Krimiserie „Der Alte“ hier gedreht. Als Andenken blieb die Original-Filmklappe da. Das SchlossMagazin durfte kürzlich dabei sein, als die Augsburger Studentin und Fotografin Chira Tane in dieser Kulisse für ein Studienprojekt Aufnahmen machte. Sie setzte Model Jasmin Arntzen in Szene, die in Fantasiekostümen das Vintage-Feeling vom Jahrmarkt der Jahrhundertwende spürbar machte. Für den stilgerechten Schmink-Look sorgte die Augsburger Profi-Visagistin Mika Ledies. Die Bilder, die dabei entstanden, sehen Sie auf diesen Seiten.

Mit Elan zurück in die Zukunft

Petz-1219Angelika Petz ist dabei, die vorhandenen Ressourcen weiter zu nutzen und reist mit ihrem Equipment quer durch Deutschland auf verschiedene nostalgische Jahrmärkte. 2013 war sie sogar die erste bayerische Eventmanagerin, die auf dem Hamburger Dom den Jahrmarkt der Jahrhundertwende „Nostalgia“ veranstaltete. Bei ihren Events profitiert sie von ihren jahrzehntealten Erfahrungen und Kontakten. Und Angelika Petz ist nach wie vor kreativ. So hat sie z. B. das erste Rollstuhl-Karussell konzipiert, auf dem behinderte Kinder fahren können, ohne auf ihren vertrauten Rollstuhl, quasi ihre „Beine“, verzichten zu müssen. Gerne kommt sie mit ihren Karussells zu den Kindern. Aber vielleicht können auch bald schon die Kinder zu ihr kommen: Angedacht ist für die Zukunft ein begehbares „Pleasure for All“-Museum.

Pleasure for All Event GmbH
Angelika Petz
Pink Carousel House
86551 Sulzbach/Aichach
Mobil 0172-86 77 250
geli.petz@pleasureforall.de
www.pleasureforall.de

Chira Tane: www.chiratane.wix.com/home
Mika Ledies: www.mikaledies-make-up.jimdo.com
Jasmin Arntzen: www.ita-its-art.wix.com/ita-its-art

Zurück