SchlossMagazin

Magazin für gehobenen Lebensstil in Bayerisch-Schwaben und im Fünfseenland. Exklusive, informative und spannende Unterhaltung für Leser mit Anspruch.

Kaiser, Künstler, Kaufleute zu Gast

Chronik Hotel Drei Mohren – Seit mehr als dreihundert Jahren gilt das Augsburger Hotel Drei Mohren als eine der ersten Adressen für Gastlichkeit. Nun ist eine umfangreiche Publikation über das traditionsreiche Hotel erschienen, die erste ihrer Art überhaupt.

3_Mohr1Das Buch stellt die Geschichte des Drei Mohren als Spiegel der Kulturgeschichte in vielfältiger Hinsicht dar, sei es in politischer wie wirtschaftlicher oder baugeschichtlicher Hinsicht – in Augsburg, Deutschland, ja bisweilen in der ganzen Welt. An einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt Europas, im Zentrum Augsburgs in unmittelbarer Nachbarschaft der Fuggerhäuser gelegen, beherbergte das Drei Mohren seit seiner Gründung Künstler, Händler und Adlige. So kann die Chronik, die mit zahlreichen historischen Abbildungen aufwartet, den Leser zu einer spannenden Reise durch die Zeitgeschichte einladen. Man begegnet illustren Gästen wie Friedrich dem Großen, Kaiserin Josephine von Frankreich, Mozart, Casanova, Paganini, Thomas Mann, Zarah Leander, Clark Gable, Michael Gorbatschow, Loriot und vielen anderen. Auch werden spannende Geschichten erzählt. So soll z. B. Anton Fugger im legendären Kamin des Hotels Schuldscheine Kaiser Karls V. verbrannt haben.

Kaiser und Könige fuhren vor der Fürstenherberge vor. Mit einem prachtvollen Tross hielt der letzte Kaiser des Heiligen römischen Reiches, Franz II., 1792 wenige Tage nach seiner Wahl zum Kaiser im Drei Mohren Einzug, und die hohen Herrscherhäuser gaben sich ein Stelldichein, als einige Jahrzehnte später (1838) Zar Nikolaus im Hotel wohnte.

Fernreisende Adelige aus England frequentierten das Haus im 18. Jahrhundert auf ihrer Grand Tour zu den spektakulären Ausbrüchen des Vesuvs. Musiker und Forscher übernachteten hier auf ihren Reisewegen quer durch Europa: Joseph Haydn unterwegs von Wien nach London, Alexander von Humboldt mit dem Ziel „nach Tibet in Asien“. Die 1866 aus der Frankfurter Paulskirche vertriebenen Politiker des Deutschen Bundestages wohnten im Drei Mohren, als dieser in Augsburg aufgelöst wurde.

Stets ausgezeichnet war die Küche. In deren Genuss kamen 1822 der amerikanische Schriftsteller Washington Irving und seine Reisegefährten, als sie zu später Stunde nach strapaziöser Reise noch mit einem opulenten Mahl verwöhnt wurden: „Wir fühlten uns behaglich und waren glücklich wie Könige. Legendär war im 19. Jahrhundert der Weinkeller. Da konnte zum Essen durchaus auch einmal ein fast hundert Jahre alter Portwein aus dem Jahr 1776 serviert werden. Seit seiner Gründung war das Drei Mohren ein Ort großer, farbenprächtiger Redouten und beliebter Bälle für die Augsburger, und noch im späten 19. Jahrhundert gab man hier prachtvolle Bankette für Könige und Kaiser. Die Perlachia hat hier ihre Heimstatt seit ihrer Gründung.

Am 8. Oktober wurde die Chronik in feierlichem Rahmen im Drei Mohren vor geladenen Gästen präsentiert. Redner waren neben Dagmar Waßmann, Vorstand der Drei Mohren AG, und Dr. Thomas Wiercinski, dem Verfasser der Chronik, auch Oberbürgermeister Kurt Gribl, Cristof Trepesch, Direktor der Kunstsammlungen und Museen Augsburg sowie der Geschäftsführer des Hirmer Verlages, Thomas Zuhr. Diverse Anekdoten, Zitate aus Gästebüchern sowie die schauspielerische Darstellung von Florian Kreis – als Leopold Mozart sowie Rudolf Diesel, die einst Gäste im Drei Mohren waren – machten die dargebotene Historie lebendig. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung vom Trio Adesa.


 

Die Chronik kann ab sofort direkt an der Rezeption im Hotel Drei Mohren sowie im Buchhandel für 39,90 € erworben werden.3_mohr2

Thomas Wiercinski

Hotel Drei Mohren Augsburg
Seit 1722

Kaiser Künstler Kaufleute zu Gast
336 Seiten

ISBN 978-3-7774-2518-4

Hirmer Verlag München 2015
www.hirmerverlag.de

Zurück